In der traditionellen chinesischen Medizin gibt es das Konzept von Feuchtigkeit und Schleim im Körper.

Während es natürlich auch eine gesunde und positive Befeuchtung des Körpers benötigt, so gibt es allerdings auch ein zu viel an Feuchtigkeit und Nässe, die den Körper verschlackt. Es ist dies ein Konzept, welches in fast allen komplementär medizinischen Konzepten und traditionellen Medizinsystemen vorhanden ist.

Schleim stellt hier eine verdichtete Form von Feuchtigkeit dar.

 

In der TCM werden 2 Arten von Schleim unterschieden:

  1. Der sichtbare Schleim.

Dies ist der Schleim der tatsächlich in unseren Atemwegen stocken kann, in unseren Nasennebenhöhlen, in unserem Rachen oder auch sonstige Ablagerungen macht, die man sieht. Alle Ansammlungen im Körper wie Verkalkungen, Atherosklerose, Myome, Lipome oder Tumore jeglicher Art, stellen eine Form von zähem Schleim dar.

  1. Des Weiteren, gibt es auch den sogenannten unsichtbaren Schleim, der uns eher geistig vernebelt, oder wie die Chinesen sagen „Die Öffnung des Herzen blockieren“, was zu diversen psychischen und psychatischen Erkrankungen führen kann.

 

 

Aus Sicht der TCM gibt es 3 Hauptursachen für die Entstehung von Schleim:

  1. Erhöhte Schleimzufuhr: Zu häufiger und großer Verzehr von befeuchteten und schleimfördernden Nahrungsmitteln, führt zu einer Ansammlung genau dessen im Körper. Hier gilt es Zucker, Milchprodukte, Weizen, Schweinefleisch, Bananen und Kombination all dessen zu meiden.
  2. Zu schwache Tranformation der Nahrung: Durch eine Schwäche der Verdauungskraft (Milz und Qi-Schwäche) kann der Körper auch „gesundes“, nicht verschleimendes Essen nicht verarbeiten, sodass es liegt und sich in Form von Feuchtigkeit und Schleim manifestiert. Auch zu hastiges, unregelmäßiges oder zu spätes Essen oder einfach überfressen, führt ebenso zu Feuchtigkeit- und Schleimansammlung.
  3. Mangelnde Zirkulation: Wenn zu wenig Bewegung von Qi und Blut im Körper herrscht, so bleibt auch zu viel Müll im System liegen, da die „Müllabfuhr“ zu selten vorbei kommt. Hier gilt es mehr Bewegung in den Alltag zu bringen und auch sportliche Betätigungen zu besuchen.

Die Ansammlung von Feuchtigkeit und Schleim stellt ein sehr häufiges Problem des modernen Menschen dar und ist für zahlreiche Zivilisationserkrankungen aus Sicht der TCM verantwortlich. Hier gilt es immer die Milz und Magen zu unterstützen, sowie Feuchtigkeit und Schleim durch adäquate Kräuter und Nahrungsmittel auszuleiten. Auch die Anregung der Galle durch Bitterstoffe kann hier hilfreich sein.

 

Hier einige Schleimumwandelnde und Feuchtigkeit ausleitende Nahrungsmittel:

Feuchtigkeit ausleitend

  • Gemüse: Artischocke, Aubergine, Avocado, Brokkoli, Chiroree, Endiviensalat, Fenchel, Kohlrabi, Kürbis, Lauch, Löwenzahn, Olive, Rettich, Sauerkraut, Spargel, Stangensellerie, Zucchini
  • Hülsenfrüchte:Azukibohne, Kichererbse, Linsen, Mungobohne, Sojabohne (gelb)
  • Getreide:Amaranth, Buchweizen, Gerste, Grünkern, Hafer, Hirse, Quinoa, Reis, Roggen
  • Kräuter:Kardamom, Kümmel
  • Algen:Agar-Agar, Arame, Dulse, Kombu, Nori, Wakame (Cave: stark kühlend)
  • Pilze:Austernpilze, Champignon, Shitake, Steinpilz
  • Samen/Nüsse:Kürbiskerne
  • Öle/Fette:Distelöl, Kürbiskernöl, Leinsamenöl, Maiskeimöl, Olivenöl, Rapsöl, Sesamöl, Sojaöl, Sonnenblumöl
  • Verschiedenes:Alfalfasprossen, Grüntee
  •  

Schleim umwandelnd:

  • Früchte:Ananas, Feige, Papaya

 

Unter zwei Akupressurpunkte zur Stärkung der Milz und zum Ausleiten von Feuchtigkeit:

  1. „Das Qi nähren“ (Zusanli – Magen 36)

Lokalisation des Punktes
Ein Querfinger lateral (seitlich außen) der Schienbeinvorderkante in Höhe des Unterrandes der Tuberositas tibiae, vier Querfinger unterhalb der Knieschiebenunterkante.
Funktion des Punktes
Zusanli ist wohl der wichtigste Punkt, um Qi im Körper zu stärken. Er tonisiert vor allem das Qi der Milz und reguliert Magen und Darm. Er hilft somit bei Verdauungsbeschwerden aller Art und gegen Müdigkeit.
Christophers Geheimtipp
Man kann diesen Punkt mit dem Daumen pressen oder auch gleich mit den vier anderen Fingern diesen ganzen Bereich am Magenmeridian. DER Punkt für alle Bauchbeschwerden und Müdigkeit!

  1. „Feuchtigkeit transformieren“ (Yinlingquan – Milz 9)

Lokalisation des Punktes
Bei gebeugtem Knie in der Vertiefung hinter und unterhalb des medialen Kondylus der Tibia. An der Innenseite des Schienbeines am besten nach oben tasten bis man knapp unterhalb des Kniegelenkes auf der Innenseite in einer Vertiefung landet.
Funktion des Punktes
Yinlingquan transformiert Feuchtigkeit im Körper und unterstützt dadurch unsere Milz.
Christophers Geheimtipp
Dieser Punkt liegt ziemlich direkt am Knochen an und kann durchaus auch ein wenig schmerzhaft sein. DER Punkt zur Entschlackung des Stoffwechsels!

 

Herzlichst,

Christopher Po Minar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.