Basisausbildung Manuelle Techniken der TCM

Die Basisausbildung für manuelle Techniken der TCM besteht aus 12 Modulen mit insgesamt 48 Unterrichtseinheiten, welche in Form von dreistündigen Seminaren am Freitagabend über zwei Semester stattfinden.

Ziel dieser Vortragsreihe ist es, auch medizinischen Laien die Grundlagen der manuellen Techniken der TCM näherzubringen, um die eigene Gesundheit mit Hilfe von Jahrtausende altem Wissen besser verstehen, verbessern und in die eigene Hand nehmen zu können.

Viele Tipps und Tricks für Gesunderhaltung aus dem reichen Erfahrungsschatz der Vortragenden machen diese Basisausbildung zu einer einzigartigen Möglichkeit, in kürzester zeit ein breites Repertoire an manuellen Techniken zu erlernen!

Alle Informationen zur Ausbildung finden Sie in unserer Broschüre.

Shiatsu1_1240x868

Termine & Themen 2021 - 2022

Das TCM-Modul “Meridiane er-fassen” zielt darauf ab, den Schritt von der “Landkarte” in die “Landschaft” zu wagen, um neben der Vermessung des Körpers (in Cun) auch das Spüren als verlässliches Instrument für das Herantasten an Meridiane und Akupunkturpunkte zu erfahren.

Seminarleiter: Univ.-Lekt. Mag. Dr. Jan Brousek

Im Ersten Akupressur Praxis Modul werden die Grundlagen und die Funktionsweise (Ausgleich von Yin und Yang, Lösung von Blockaden, Förderung von Qi Fluss und Durchblutung) der Akupressur erörtert. Unterschiedliche Techniken der Akupressur (Ein- und Mehrfinger Methode, Handfläche Methode), sowie essenzielle Details bei der Durchführung wie die richtige Druckstärke oder Dauer der Behandlung werden erörtert. Die wichtigsten Anwendungsgebiete der Akupressur und vor allem die wichtigsten Punkte, welche bei der Akupressur angewendet werden, werden besprochen und vor allem ertastet.

Ausbildungsleiter: Dr. Wei Zhang

Schwerpunkt des zweiten Akupressur Praxis Moduls liegt in der praktischen Umsetzung der bereits erlernten Lehrinhalteanhand der Behandlung einiger klassischer Beschwerden:

• Kopfschmerzen/ Migräne / Augenschmerzen
• Schnupfen/Erkältung/ oberen Atemweginfektion
• Schwerhörigkeit / Ohrensausen
• Zahnschmerzen / Schluckauf
• Nackenschmerzen / Cervikalsyndrom / Schulterschmerzen
• Rückenschmerzen/Hexenschuss/Kreuzbein-Schmerzen etc…

Ausbildungsleiter: Dr. Wei Zhang

Die Forschungen auf dem Gebiet der faszialen Körperstrukturen haben bahnbrechende neue Ergebnisse über funktionale Zusammenhänge im Körper gebracht. Das Bindegewebe hat offensichtlich über seine bekannten Funktionen weit hinausgehende, informelle Aufgaben im Körper zu erfüllen. Es strukturiert und ordnet sich, kann kontrahieren, dient der Wasserspeicherung und auch der Informationsübermittlung. Innerhalb des Bindegewebes ordnen sich die Strukturen zu faszialen Zügen, die u.a. auch die Muskulatur mit einschließen (myofasziale Einheit) und Funktionsketten in der Bewegung und Statik des Körpers bilden

Seminarleiter: Andreas Haas

Die Akupunktmassage verbindet dreitausend Jahre altes ostasiatisches Wissen mit modernen wissenschaftlichen Heilmethoden. Spätestens seit der Anerkennung der Akupunktur als Heilmethode ist die Akupunktmassage ebenfalls als fundierte Behandlungsmethode akzeptiert. Während bei der Akupunktur Punkte gestochen werden, behandelt die APM den ganzen Meridian durch einen oberflächlichen Hautreiz.

Seminarleiter: Julia Hosek

Die erste Meridianfamilie umfasst, so wie jede der drei Meridianfamilien, vier der zwölf Hauptmeridiane. Die Meridiane der ersten Familie sind zum einen Milz und Magen (Wandlungsphase Erde) sowie Lunge und Dickdarm (Wandlungsphase Metall). Mit Lunge und Milz als jenen energetischen Organen, die als einzige nachgeburtliche Energie erzeugen, wird die erste Familie im Meridianfamilienmodell als energetisches Fundament unseres Körper-Geist-Seele-Systems verstanden.

Seminarleiter: Univ.-Lekt. Mag. Dr. Jan Brousek

Die zweite Meridianfamilie umfasst die Meridiane der Wandlungsphase Wasser (Niere und Blase) sowie zwei Meridiane der Wandungsphase Feuer (Herz und Dünndarm). Die Polarität von Wasser und Feuer, dem größten Yin und größten Yang, ist bestimmend für das Thema der zweiten Familie: Verbindung. Während eine mangelnde Verankerung des Feuers im Wasser für viele Beschwerden, wie etwa Unruhe und Schlafprobleme, verantwortlich ist, stärkt eine gute Verbindung von Feuer und Wasser unser Bewusstsein und trägt somit zu einer klaren Lebensführung bei. Im Hinblick auf das im Rahmen der ersten Meridianfamilie angesprochene Baummodell entspricht die zweite Familie dem Stamm des Baumes, der – sofern weder in der ersten noch zweiten Familie grobe Störungen auftreten – zielgerichtet nach oben wachsen und kräftig werden kann.

Seminarleiter: Univ.-Lekt. Mag. Dr. Jan Brousek

Die dritte Familie setzt sich aus den Meridianen Leber und Gallenblase sowie Herzbeutel und Dreifacher-Erwärmer zusammen. Die Wandlungsphasen dieser Meridianfamilie sind Holz und – so wie bereits in der zweiten Familie – Feuer. Allerdings handelt es sich um andere Aspekte des Feuers, die stärker – so wie das Holz – mit dem Ausdruck der persönlichen Identität zusammenhängen. Mit Blick auf das Baummodell entspricht die dritte Familie daher der Baumkrone. Es ist so gesehen auch kein Zufall, dass der Gallenblasen- und Dreifacher-Erwärmer-Meridian an den Außenseiten des Körpers verlaufen. Komplementär dazu verlaufen der Leber- und Herzbeutelmeridian an den Innenseiten der Arme und Beine. In diesem Sinne steht diese Meridianfamilie auch für die Vermittlung von (emotionaler) Innen- und Außenwelt.

Seminarleiter: Univ.-Lekt. Mag. Dr. Jan Brousek

Tuina Anmo fördert bzw. stellt den Fluss der Lebensenergie Qi wieder her und ist eine der 5 Säulen der TraditionellenChinesischen Medizin (TCM). Der Tuina Anmo Praktiker/die Tuina Anmo Praktikerin lernt, diese traditionelle Behandlungs-form mit verschiedenen anderen Methoden zu kombinieren. Es werden äußerlich (Muskeln, Faszien, Sehnen, Bänder) Impulse weitergegeben, um Störungen an der Körperaußenseite sowie der Körperinnenseite zu beheben. Der Behandler/ die Behandlerin orientiert sich am Meridiansystem und setzt ausgewählte Akupressurpunkte ein, um die Selbstheilung- skräfte zu aktivieren.

Die Tuina Therapie ist eine der wirksamsten manualtherapeutischen Massageformen. Sie basiert auf der Meridianlehre der TCM, wo sie in der Therapie einen hohen Stellenwert einnimmt.

Ausbildungsleiter: Dr. Wei Zhang

Ähnlich wie auf den Füßen finden sich auch am Ohr reflektorische Zonen, in denen sich der gesamte Körper widerspiegelt. Durch die Behandlung und Massage dieser Zonen kann eine positive Beeinflussung des entsprechenden Organs erreicht werden – einfach und effizient.

Seminarleiter: Andreas Haas

Schröpfen ist eine therapeutisch überaus wertvolle – um nicht zu sagen unverzichtbare – Ergänzungen zur Akupunktur sowie zu manuellen Therapieformen. Es hat seine Ursprünge zwar in unterschiedlichen traditionellen Heilverfahren westlicher und östlicher Herkunft, gilt jedoch auch als integraler Bestandteil klassisch chinesischer Heilmethoden.

Seminarleiter: Univ.-Lekt. Mag. Dr. Jan Brousek

Die Therapiemethode des Moxens ist nicht nur eine Ergänzung zur Akupunktur sowie zu manuellen Therapieformen. Moxibustion wird in der Klassischen Chinesischen Medizin vielmehr als eine der Akupunktur ebenbürtige Behandlungsmethode erachtet, wie das chinesische Schriftzeichen für „Akupunktur“ – 针刺 – verrät, welches für „Nadeln“ und „Brennen“ steht.

Seminarleiter: Univ.-Lekt. Mag. Dr. Jan Brousek

Basisausbildung Manuelle Techniken der TCM

September 2021 bis Juni 2022

Freitags: 18:30 – 21:20

12 Module 

48 Unterrichtseinheiten

Aktuelle Lehrgangsbroschüre 2021-2022 zum Download

Es ist sowohl möglich nur einzelne Module zu besuchen, als auch die gesamte Kursserie. Jedes Modul ist in sich geschlossen und kann auch unabhängig von den anderen besucht werden.

Preis bei Einzelbuchung: €100,-

Ihre Ausbildungsleiter für Manuelle Techniken der TCM

Dr. Wei Zhang

Univ.-Lekt. Mag. Dr. Jan Brousek

+43 660 167 73 67
shiatsu@psoma.at

Andreas Haas

Julia Hosek

Es ist sowohl möglich nur einzelne Module zu besuchen, als auch die gesamte Kursserie. Jedes Modul ist in sich geschlossen und kann auch unabhängig von den anderen besucht werden.