Leicht wie eine Feder
17. Mai 2019
Fünf hochwirksame Akupressurpunkte für die fünf Organsysteme des Körpers
23. Juli 2019

Mittlerweile gibt es bereits unzählige Studien über die medizinische Wirkung von regelmäßigem Qigong Training.

Ist Ihnen im letzten Satz etwas aufgefallen? Hier gibt es ein Wort, welches den großen Unterschied macht. Das Wort „regelmäßig“. Und regelmäßig bedeutet im wesentlichen Sinn täglich.

Wenn wir regelmäßig einmal pro Jahr zu Weihnachten Qigong üben, wird die gesundheitliche Wirkung relativ gering sein. Das Geheimnis des Qigong liegt darin, es öfters zu wiederholen und zu üben.

Es gibt aber noch einen anderen Fall. Was ist, wenn wir tatsächlich jeden Tag eine halbe Stunde Qigong üben und trotzdem der Blutdruck noch zu hoch ist, die Migräne den Kopf zerplatzen lässt, die Verdauungsbeschwerden uns täglich quälen und die Müdigkeit bleiern ist?

Woran liegt dies dann?

Vielleicht ist unser Alltag so voller Stress und Belastungen, dass eine halbe Stunde nicht ausreicht und wir eine Stunde oder auch mehr pro Tag üben müssen, um hier ein Gegengewicht zu schaffen.

Oder:

Wir sind in unserer Qigong Praxis noch nicht gut genug.

Ja genau. Ich plädiere für mehr Leistungsdruck in der Praxis des Qigong!

Normalerweise predigen wir Qigong Lehrer immer, jeglichen Druck aus den Übungen rauszunehmen und die Übungen einfach zu genießen. Das stimmt natürlich, ABER:

Wenn wir trotz regelmäßigen Qigong Trainings nicht die gewünschte Wirkung erlangen, so müssen wir versuchen, in unserer Praxis besser zu werden. Wir können uns bemühen, uns noch tiefer zu entspannen, noch besser loszulassen und noch geschmeidiger zu werden. Unsere Bewegungen können noch fließender werden, unser Fokus noch schärfer, unsere Innere Heilkraft stärker.

Daher mein TIPP:

Werden Sie besser im Qigong!

Suchen Sie sich einen Lehrer, von dem Sie neue Inspiration tanken, neue Techniken erlernen, jemanden, der Sie korrigiert und auf die Feinheiten hinweist. Übertreffen Sie die anderen und vor allem sich selbst in der großen Kunst des Lernens. Auch wenn das Streben nach Mehr manchmal dem persönlichen Glück im Weg stehen kann, so ist es trotzdem wichtig, auf eine gesunde und entspannte Art zu wachsen und unsere Ziele zu verfolgen. Wenn wir also mit Qigong unsere Krebserkrankung bekämpfen, unseren Blutdruck senken, unsere Lebensqualität verbessern wollen oder gelassener und erfolgreicher werden wollen, so gibt es für die Qigong Praxis zwei einfache Methoden:

  1. Mehr Üben.
  2. Besser Üben.

 

Bilden Sie sich fort und verbessern Sie sich in der Kunst des Qigong.

Dann ist alles möglich!

Herzlichst,

Christopher Po Minar