Das Qi wecken
5. November 2019
Den Schildkrötenpanzer streicheln
16. November 2019

Die 8 Körperbereiche des Qigong

Der Dan Tian

Wörtlich: „Zinnoberfeld“ oder „Elixirfeld“.
Der Dan Tian ist unser Energiezentrum und befindet sich ca. 3-4cm Querfinger unterhalb des
Nabels in der Mitte des Unterbauches. Er ist das Zentrum der expansiven Bauchbewegung
während der Bauchatmung und der Speicher für unser Qi am Ende eines Qigong Trainings. Im
Dan Tian kann Qi sowohl gespeichert, als auch (und deswegen auch der Name) nachgeburtliches Qi in vorgeburtliche Essenz umgewandelt werden.

Das Himmelstor
Es ist dies der höchste Punkt des Körpers am Scheitel des Kopfes, mit dem wir uns mit dem
Himmel verbinden. Dieser Bereich entspricht im Wesentlichen dem Akupunkturpunkt Bai Hui
(Du 20). und liegt somit an der Kreuzung der Verbindungslinie der beiden Ohrspitzen mit der
Mittellinie. Es stellt unsere Verbindung zum Himmel dar und wird im Qigong dazu benützt, um
(Yang) Qi aus dem Himmel aufzunehmen.

Das Erdetor
Es ist dies der tiefste Punkt des Körpers, sprich die Fußsohlen mit denen wir uns mit der Erde
verbinden. Dieser Bereich entspricht im Wesentlichen dem Akupunkturpunkt Yong Quan (Niere
1). Es stellt unsere Verbindung zur Erde dar und wird im Qigong dazu benützt, um (Yin) Qi aus
der Erde aufzunehmen.

Tian Mu – Das himmlische Auge
Dieser Bereich zwischen den Augenbrauen entspricht im Wesentlichen dem „dritten Auge“ und
sollte während des Qigong Trainings ausreichend geöffnet und entspannt sein, um eine klare
Wahrnehmung zu erzielen. Es dient dazu, „hinter die Dinge zu sehen“. Es läßt uns erkennen,
was sich tatsächlich unterhalb der Oberfläche befindet. Es hilft aber auch einfach dabei, die
Dinge wieder so sehen zu können, wie sie wirklich sind.

Ming Men – Das Lebenstor
Dieser wichtige Punkt befindet sich unterhalb des Dornfortsatzes des zweiten Lendenwirbelkörpers, im Wesentlichen gegenüber des Nabels in der Mitte des unteren Rückens. Dieser
Bereich sollte durch das Kippen des Beckens und die Entspannung der unteren Rückenmuskulatur immer ausreichend entspannt und gelöst sein. Hier entspringt das Ursprungs Qi (Yuan Qi)
der Nieren.

Nuzhen – Das Jadekissen
Dieser Bereich entspricht im Wesentlichen dem Ansatz der Nackenmuskulatur am Hinterkopf.
Durch ein leichtes Zurückziehen des Kinns bewirken wir eine Aufrichtung der Halswirbelsäule
und dadurch einen freien Fluss des klaren Yang nach oben in den Kopf. Der Kopf balanciert
majestätisch auf dem Schultergürtel.

Der kleine Himmelskreislauf
Es ist dies ein sehr wichtiger Energiekreislauf des Körpers zwischen dem Du-Meridian („Meer
der Yang Energie“) und Ren-Meridian („Meer der Yin Energie“). Dieser Kreislauf läuft im Wesentlichen vom Dammpunkt die Wirbelsäule bis nach oben und auf der Vorderseite des Körpers in
der Mittellinie wieder hinunter. Durch das Anlegen der Zunge an den oberen Gaumen wird
dieser für die Balance von Yin und Yang so wichtige Kreislauf geschlossen.

Chong Mai – Der Zentralkanal
Dieser Bereich entspricht im Qigong weniger dem äußeren Verlauf des Chong Meridians, wie er
in der Akupunktur verwendet wird, sondern viel mehr der Verbindungslinie zwischen dem
Scheitel des Kopfes (Baihui – Du 20) und dem Perineum (Huiyin – Ren 1). Auch dieser Bereich
sollte möglichst durchlässig und gelöst sein.