Warum ein Entspannen, das neue Abgrenzen ist
23. September 2019
Warum wir lernen dürfen, das zu lieben, was da ist
30. September 2019
Einmal sah ich ein Bild von Arbeitsräumen einer sehr modernen, weltweit erfolgreichen Firma in der Computerbranche. An der Wand hing ein großes Poster mit deren 5 Arbeitsprinzipien für Erfolg. Der letzte Punkt auf diesem Poster war: „Speed. Speed. Speed.
 
Anfangs dachte ich, dass dies wieder einmal nur ein furchtbares Zeichen unserer modernen, schnelllebigen Zeit ist. Nach einiger Zeit freundete ich mich allerdings mit diesem Prinzip durchaus an und muss nun sagen, dass das Geheimnis des Erfolges durchaus auch mit Geschwindigkeit zu tun hat, allerdings nicht mit einer dauerhaft hoher Geschwindigkeit sondern mit der Fähigkeit die Geschwindigkeit in allen Bereichen in einem großen Maß variieren zu können. 
 
Um erfolgreich zu sein, gibt es definitiv Zeiten, in denen wir über einen langen Zeitraum möglichst schnell, möglichst viel leisten müssen. Genau aus diesem Grund müssen wir aber auch lernen, zu anderen Zeiten möglichst wenig zu leisten, um uns in Balance zu halten. Willkommen in der Welt des Taiji. Wer über eine lange Zeit sehr schnell sein möchte, sollte sich darin üben in kurzer zeit möglichst langsam sein zu können.
 
Wer zwölf Minuten am Tag in extremer Langsamkeit verbleiben kann, ist auch in der Lage, zwölf Stunden in hoher Geschwindigkeit Höchstleistungen zu vollbringen.
 
Im Taiji sagt man: „ Je schneller du werden möchtest, desto langsamer musst du trainieren.“. Die schnellsten Meister der Kampfkunst sind in der Lage, Ihre Übungen auch extremst langsam durchzuführen. Erst durch diese große Langsamkeit wird es möglich, jedes kleinste Detail einer Bewegung absolut exakt und perfekt durchzuführen. Und hierbei noch dazu den Verstand nicht zu verlieren, ist eine große Kunst.
 
In einer Welt, in der alles immer schneller gehen muss und am besten alles bereits geschehen ist (am besten wäre es, wir wären schon tot, dann hätten wir das mit dem Leben auch schon erledigt), stellt Langsamkeit für viele Menschen eine große Herausforderung dar. Wie geht es Ihnen, wenn Sie mit dem Auto im Stau stehen oder im Supermarkt in der Schlange vor der Kassa? Super, oder?
 
Wie sagte Konfuzius?
„Wenn du es eilig hast, gehe langsam.“
 
Wir müssen Langsamkeit neu erlernen!
In unseren schnelllebigen Zeit brauchen wir auf Dauer Techniken, die den Körper sehr effektiv verlangsamen, um dann wir voll durchstarten zu können. Das ist das Geheimnis eines produktiven Arbeitstages. Ein langsames Yin macht ein schnelles Yang. Eine tiefe Ruhephase führt zur einer großartigen Leistung. 
 
Wie erlernen wir dies? Durch Taiji Quan.
 
Je langsamer wir werden, desto schneller können wir sein.
 
 
Herzlichst,
Christopher Po Minar
 
P.s. Ich habe für diesen Blog Eintrag keine fünf Minuten gebraucht. 😉