Warum der berühmte Ingwertee nicht immer gut tut (1/3)
2. Januar 2019
Kräuertherapie Wien
Warum der berühmte Ingwertee nicht immer gut tut (3/3)
2. Januar 2019

Wenn eine Verkühlung weiter voranschreitet, so folgt nach 2 bis 3 Tagen meistens die Phase der großen Schleimbildung, seltener auch der Trockenheit. Hier lassen sich somit vereinfacht 3 Muster unterscheiden:

 

Das zweite Stadium einer Verkühlung

 

Schleim Kälte

Symptome:

Hier kommt es meist zu starken Husten und Schnupfen mit reichlich Schleim. Der Schleim ist hier klar und durchsichtig.

Plus: Schlüpfrig, vor allem in der rechten Cun Position

Zunge: Dicker weißer Zungenbelag

Therapie:

Bei Schleimerkrankungen muss meistens auch die Milz mitgestärkt werden und Schleim und Feuchtigkeit transformiert werden.

Schleim umwandelnde, aromatische Kräuter und Nahrungsmittel: Thymian, Oregano, Anis, Spitzwegerich

Verschleimende Nahrungsmittel absolut meiden: Milchprodukte jeglicher Art (ganz besonders, wenn sie noch gezuckert sind), Brot, Kuchen, Torten, Mehlspeisen, Schokolade

Blutzirkulation anregen um Schleim aufzulösen: Ein klein wenig Bewegung an der frischen Luft hilft oft, die Blutzirkulation ein wenig anzuregen, um festsitzenden Schleim zu lösen. Viel Trinken!

Akupressurpunkte: MA 40, MA 36, MI 9, MI 3, LU 7, LU 1, DI 20, YIN TANG

 

Schleim Hitze

Symptome:

Dies entspricht im Wesentlichen einer Schleim Kälte, nur ist der Schleim hier gelblich verfärbt, sprich es ist wesentlich mehr Entzündung vorhanden. Der Puls ist tendenziell rascher und die Zunge rötlicher mit einem dicken gelben Zungenbelag.

Therapie:

Zusätzliche Akupressurpunkte: DI 11, MA 44, LU 10, LU 5

Neben den oben erwähnten Maßnahmen sollten vor allem auch bittere, kalte Kräuter und Lebensmittel wie Löwenzahn, Veilchen oder Echinacea eingesetzt werden. Scharfe Gewürze unbedingt vermeiden!

 

Trockenheit

Symptome:

Hier herrscht eine Trockenheit der Schleimhäute vor. Ein trockener Husten mit spärlichem Auswurf oder gar keinem kann die Folge sein. Der Hals ist sehr kratzig und die Nasenschleimhäute ausgetrocknet.

Pulsbefund: Puls ist schwach und dünn, kann aber bei einer akuten Trockenheit sich noch nicht verändert haben

Zungenbefund: Die Zunge ist sehr trocken

Therapie:

Befeuchtende Nahrungsmittel und Kräuter (z.B. Birne, vor allem als Kompott, Eibischwurzel, Malvenblätter, Milch mit Honig.)

 

Merke:

In diesem zweiten Stadium einer Verkühlung macht es keinen Sinn, den Ingwertee ewig weiterzutrinken. Vor allem bei Schleim Hitze und bei Trockenheit ist dieser kontraproduktiv!

Auch die berühmte Hühnersuppe für die Verkühlung wird aus Sicht der TCM eher kritisch betrachtet. So gut sie zur Stärkung im Sinne der Prävention, als auch zum Aufbauen nach einem Infekt (in der dritten Phase) ist, so nährt sie in der akuten Phase meist nur den pathogenen Faktor und zieht diesen sogar meist nur noch tiefer nach innen!

Das berühmte Glas Milch mit Honig ist nur bei sehr trockenem Husten sinnvoll!