Über die Wichtigkeit eines gesunden Herzens

Das dem Feuerelement zugeordnete Organ des Herzens hat in der TCM vor allem auch eine sehr starke psychische Bedeutung. Während die Organe Lunge, Milz, Leber und Niere alle in ihren chinesischen Zeichen das Symbol für “Körper” enthalten, ist dies beim Herzen nicht der Fall. Deswegen stellt das Herz in der TCM eher ein emotionales bzw. spirituelles Organ dar, welches unserem Geist „Shen“ als Heimat dient. 

Dieser Geist sollte möglichst klar und ruhig sein, vor allem in der Nacht kehrt unser umtriebiger Geist wieder zurück ins Herz, wo er sich dann schlafen legen sollte. Die in der modernen Zeit so häufigen Schlafstörungen sind ein klassisches Indiz dafür, dass die Herzenergie meist zu überhitzt ist. Ursache hierfür ist meist ein überaktives Holzelement, sprich eine überlastete Leber. 

Die Chinesen würden sagen: ein überaktives Holz treibt das Feuer in die Höhe. Hier gilt es dann, dass Wasserelement (die Niere) durch Ruhe, Schlaf oder Meditation zu aktivieren, sodass diese das Feuer des Herzens wieder kühlen kann. Manchmal kann allerdings auch das Feuer des Herzens zu schwach sein. Gerade durch die Vereinsamung des modernen Menschen fehlt manchmal der zwischenmenschliche Kontakt, welcher für ein ausgeglichenes Feuerelement von größter Bedeutung ist. 

Die Aufgaben des Herzen im Sinne des Herzkreislaufsystems ordnen die Chinesen eigentlich eher dem Perikard (Herzbeutel) zu, welches das organische Herz repräsentiert. Die Emotion welche dem Herzen zugeordnet wird, ist nach Ansicht der TCM die Freude. Hier unterscheiden die Chinesen im Wesentlichen zwischen einer inneren und einer äußeren Freude. Während man die innere Freude pflegen sollte, stellt die äußere Freude im Sinne der Aufregung, der Begierde, oder auch einfach des Stresses meist eine Belastung für das Herz dar und sollte auf ein geringes Maß beschränkt werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *